50 Jahre Riedstadt-Nachrichten in Leeheim

Anfang 1967 haben sich Gemeindevertretung- und Vorstand der Gemeinde Leeheim, als Erste im Ried,   zur Herausgabe eins Mittteilungsblattes entschlossen und das bis dahin übliche Bekanntmachungswesen durch Aushang an den Anschlagstafeln eingestellt. Durch diese Neugestaltung sollte den Bedürfnissen der Leeheim Einwohner nach aktuellen Information über das gemeindliche Geschehen Rechnung getragen werden. Immer mehr Ortsbürger waren nämlich tagsüber auf Arbeitsstellen außerhalb Leeheims unterwegs. Aber auch Landwirte und im Haushalt Tätige hatten bis dahin wenig Möglichkeit, sich über das aktuelle Ortsgeschehen zu informieren. Dieses Mitteilungsblatt sollte auch ein echtes Bindeglied zwischen der Gemeinde Leeheim, den örtlichen Organisationen und der gesamten Einwohnerschaft werden. Für den amtlichen Teil verantwortlich zeichnete der Bürgermeister, damals Jakob Schwäch.

Bereits in der ersten Ausgabe vom 3. Februar 1967 enthielt das Blatt, das seit dem Zusammenschluss der Orte Goddelau, Wolfskehlen, Crumstadt,  Erfelden und Riedstadt als Gesamtausgabe zu „Riedstädter-Nachrichten“ umbenannt wurde,



1.           alle Bekanntmachungen der Gemeinde Leeheim/Stadt Riedstadt,
              einschließlich aller Satzungen im vollen Wortlaut.

2.            Mitteilungen der Kirche, Schule, Vereine, Verbände u.s.w.

3.            Inserate für familiäre, geschäftliche und sonstige Bereiche.

Diese Kriterien wurden bis zum heutigen Tage fortgeführt. Der Bezugspreis des ersten Mitteilungsblattes betrug 2,40 DM vierteljährlich.

 

Leeheim im Jahr 1967:

Im Jahr der Einführung des Mitteilungsblattes der Gemeinde Leeheim wurden einige, bis in die heutige Zeit reichende Beschlüsse getroffen.

So wurde am 1. April 1967 die Abteilung der Gymnastikfrauen des FC  Germania 07 gegründet. Erste Übungsleiterin wurde Frau Änne Schemel. Dieses Jubiläum wird in am 23. August mit einer internen Feier gewürdigt.

Auch die beiden Angelsportvereine „ASV-Mengerkrippe“ und der“ Angelsportverein Eintracht“ haben sich am 22. Januar 1967 zusammengeschlossen und unter dem Namen „Angelsportverein 1933 Leeheim “ einen neuen Verein gegründet.

In diese Zeit fällt auch die Entstehung des Kinderspielplatzes in der Hunsrückstraße.

Kerwevadder 1967 war Bodo Creter.

 

Bilder:

Auf der Bildpostkarte aus 1967 ist das Edeka-Geschäft von Rudolf Bonn in der Riedhäuserhofstraße zu sehen. Außerdem von links oben die Arztpraxis Schemel in der Hauptstraße 2, ein Teil der Taunusstraße, die Leeheimer neue Schule, der Kinderspielplatz „Alter Friedhof“, das Ehrenmal vor der Kirche und die Leeheimer Kirche.

Das Bild von der Hauptstraße zeigt das alte Leeheimer Rathaus, auf dessen Gelände heute die Kreissparkasse Groß-Gerau ihre Leeheimer Zweigstelle betreibt.

Das nächste Foto dokumentiert die Entstehung des Kinderspielplatzes in der Hunsrückstraße.